Yelitza Laya :: Boleros y más

20. Mai 2023, 20:00 Uhr
Jazzclub Bruchsal,
Am Alten Schloss 22, Bruchsal

Die venezolanische Sängerin Yelitza Laya entführt die Zuhörer in die Welt der Musik Mittel- & Südamerikas. Vielfältigkeit ist dabei Konzept: von romantischen Boleros über Folklore aus Venezuela bis hin zu traditionellen Rhythmen und Musik der Karibik. Ein Streifzug durch über 100 Jahre Musik. Alles für die Band arrangiert und erarbeitet. Dabei ist Yelitza nicht nur Interpretin von Kompositionen, die Band verfügt auch über ein eigenes Repertoire.

Yelitza Laya lebt seit vielen Jahren in Deutschland und war immer stark mit ihren musikalischen Wurzeln verbunden. Sie arbeitete in ihrer Heimat und auch in Deutschland als Sängerin und Tänzerin in den Bereichen Folklore und lateinamerikanische Musik. Mit voller Leidenschaft und ihrer sanften unverkennbaren Stimme begeistert sie ihr Publikum.

Begleitet wird sie dabei von 

Kurt Eisfeld am Klavier. Er studierte an der Stuttgarter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und spielte in seiner Laufbahn im In- & Ausland auf vielen Festivals. Er arbeitete mit Bands aus Puerto Rico und Kuba, war lange Jahre Mitglied des Friedemann-Ensembles, spielte mit Jaqueline Castellanos und beim Musical Cats in Stuttgart. Heute arbeitet er neben seiner Leidenschaft als Pianist auch als Musikproduzent.

Angela Frontera ist in der Szene als Künstlerin aus São Paulo bekannt, denn dort ist sie aufgewachsen, dort trat die Musik in ihr Leben ein. Aber in Wahrheit war es Belo Horizonte, wo sie 1965 auf die Welt kam.

Als Tochter eines Pianisten und einer Sängerin war es nur natürlich, daß ihr erstes Spielzeug die Musik gewesen ist, die im ganzen Hause ertönte.

Noch als Jugendliche begann Angela eine Profikarriere und bald spielte sie auf hohem Niveau mit Leuten wie Cauby Peixoto in den großen Clubs von São Paulo.

Sie arbeitete zusammen mit Nina Hagen, Grace Jones, Airto Moreira, Hector Costita, Rosanna & Zélia, Edo Zanki, Six was Nine, Lou Bega und Ivan Santos. Bei mehreren Gelegenheiten spielte sie als Gast in der „Harald Schmidt Show Band“.

Cristiano Matos ist ein brasilianischer Sänger, Bassist und Komponist. In Brasilien begann er ein Studium der Volksmusik an der Kunsthochschule von Paraná „Faculdade de Arte do Paraná“ (FAP), wo er beim 3. Musikfestival mit dem Lied „Planos Selvagens“ den ersten Platz für die beste Komposition gewann. Er lebt seit Jahren in Deutschland, hat eigene Musikprojekte und ist außerdem als Produzent und Basslehrer tätig. Er trägt mit seinem virtuosen Bassspiel und seiner erstklassigen Stimme zum Sound der Band bei.


Adresse: Jazzclub Bruchsal, Am Alten Schloss 22, Bruchsal
Tickets: EUR 17,00 (Mitgliederermäßigung und Abendkassenzuschlag je € 2,-)
Beginn: 20:00 Uhr - Einlass ca. 30 min vor Konzertbeginn
Freie Sitzplatzwahl, keine Sitzplatzreservierung möglich!